Koloskopie

Generell erfolgt die Untersuchung in Sedation mit Propofol (Disoprivan®) unter kontinuierlichem Monitoring der Vitalparameter (Blutdruck, Puls, O2-Sättigung, EKG). Alle Patienten erhalten einen venösen Zugang.
Die Koloskopie wird mit Instrumenten der neuesten Generation 180 von Olympus® durchgeführt.
Das Navigationssystem ScopeGuide® ermöglicht (anstelle einer Durchleuchtung) die optimale Führung des Instruments von aussen um die schmerzhafte Bildung von Schlingen zu vermeiden. Dieses System arbeitet mit einem Niederspannungs-Magnetfeld und stellt damit keine Strahlenbelastung für den Patienten dar.
Neben endoskopischer und bioptischer Diagnostik werden auch verschiedene therapeutische Eingriffe durchgeführt. Diese beinhalten: Polypektomien, Verödung von Angiektasien und Dilatation von Stenosen.

Vorbereitung:

Am Vortag der Untersuchung ab Mittag soll der Patient nur noch klare Flüssigkeit zu sich nehmen.
Die Darmreinigung kann entweder mit Polyethylenglycol (KleanPrep®, Cololyt®) oder Natriumphosphat (Colophos®) erfolgen.

Vorbereitung mit Polyethylenglycol (KleanPrep®, Cololyt®)
3 Liter der Polyethlenglycol-Lösung am Nachmittag und Abend des Vortages trinken, 1 Liter der Lösung 2 Stunden vor der Untersuchung trinken

Vorbereitung mit Natriumphosphat (Colophos®)
Erstes Fläschchen Natriumphospat (90ml) am Abend des Vortages trinken. Danach mindestens 2 Liter klare Flüssigkeit (Tee, Wasser) trinken.
Zweites Fläschchen Natriumphosphat 2 Stunden vor der Untersuchung trinken. Danach 1 Liter klare Flüssigkeit trinken.
Cave: bei Niereinsuffizienz und Herzinsuffizienz kein Natriumphosphat verabreichen
Bei diagnostischen Koloskopien (inklusive Biopsien) kann eine Therapie mit einem Thrombozytenaggregationshemmer oder eine orale Antikoagulation weitergeführt werden. Es sollten aber vor der Untersuchung ein aktueller INR und die Thrombozytenwerte vorliegen.
Eine orale Antikoagulation muss 3 bis 5 Tage vor therapeutischen Eingriffen abgesetzt werden. Überlappend sollte Heparin bis am Vortag des Eingriffs eingesetzt werden.
Falls eine Endokarditis-Prophylaxe nötig ist wird diese durch uns durchgeführt.