Ösophago-Gastro-Duodenoskopie

Generell erfolgt die Untersuchung in Sedation mit Propofol (Disoprivan®) unter kontinuierlichem Monitoring der Vitalparameter (Blutdruck, Puls, O2-Sättigung, EKG). Alle Patienten erhalten einen venösen Zugang.
Die Ösophago-Gastro-Duodenoskopie wird mit Instrumenten der neuesten Generation 180 von Olympus® durchgeführt.
Die Diagnostik umfasst bei Bedarf nebst Biopsien auch die Aspiration und Analyse von Duodenalsaft.
Therapeutische Interventionen beinhalten unter anderem: Polypektomie von kleineren Polypen, Varizenligatur, Therapie von Angiektasien und Dilatation von Stenosen.

Vorbereitung:

Der Patient muss 6 Stunden vor Untersuchung nüchtern sein.
Bei einer diagnostischen Oesophago-Gastro-Duodenoskopie (inklusive Biopsien) können eine Therapie mit einem Thrombozytenaggregationshemmer oder eine orale Antikoagulation weitergeführt werden. Es sollten aber vor der Untersuchung ein aktueller INR und die Thrombozytenwerte vorliegen.
Eine orale Antikoagulation muss 3 bis 5 Tage vor therapeutischen Eingriffen abgesetzt werden. Überlappend sollte Heparin bis am Vortag des Eingriffs eingesetzt werden.
Falls eine Endokarditis-Prophylaxe nötig ist, wird diese durch uns durchgeführt.